Wohnideen aus dem wahren Leben Buch
Best of Interior Blogs – Das Wohnideen-Buch
März 29, 2016
skandinavisches home office
Skandinavisch Wohnen wie in Dänemark
Mai 27, 2016

7 Tipps zur richtigen FARB-GESTALTUNG

Schlafzimmer Bett gelbe Muster Kissen Nachttisch Taupe

7 Tipps zur richtigen FARBGESTALTUNG

 

 

 

1. Die Farben nicht im Baumarkt aussuchen!

Wenn ich mit Kunden spreche, bekomme ich relativ schnell Fragen zu den neuen Farben des Raumes gestellt. Ich frage dann, ob sie bei einem Blind Date die Person auch schon direkt nach dem Vorstellen küssen würden. So ungefähr ist es auch bei der Farbgestaltung. Erst sollte man in die Analyse der Gegebenheiten gehen um danach eine fundierte Farbberatung durchführen zu können.

Dieser Raum hat eine kühle Beleuchtung und wirkt durch die kalte Farbwahl eher unangenehm.

 

2. Seinen Raum kennen

Jeder Raum ist unterschiedlich und so analysiere ich jeden Raum wieder auf die gleiche Weise. Wichtige Faktoren dabei sind: Proportionen, Raumtiefe, Raumhöhe, Ausrichtung des Raumes nach Himmelsrichtung und Bodenbelag. Diese geben Aufschluss darüber wie sich das Licht im Raum verhält. Zum Beispiel hat ein nach Norden ausgerichteter Raum eher weniger, dafür aber kaltes diffuses Licht. Mit dieser Erkenntnis weiss ich dann bei diesem Beispiel, dass es angenehm wäre die kühle des Raumes mit wärmeren Tönen etwas angenehmer zu gestalten. Des Weiteren sollte die Beleuchtung auch eine warme Lichtfarbe haben.

 

3. Nutzung des Raumes festlegen

Was soll in diesem Raum alles passieren? Erscheint auf den ersten Blick nicht relevant zu sein, was das direkt mit der Farbgestaltung zu tun haben soll. Farben haben eine bestimmte Wirkung auf uns z.B. wirkt rot belebend, kann aber auch aggressiv machen. Für ein Schlafzimmer also weniger empfehlenswert. Dagegen bei einem Raum in dem Aktivität stattfinden soll, wie in Ess- oder Familienräumen, kann rot förderlich wirken.

 

4. Wie soll der Raum wirken?

Die Wirkung des Raumes ist nach der Nutzung die letzte wichtige Frage, die ihr euch stellen solltet. Was genau meine ich damit? Wieder ein Beispiel. Ein Wohnzimmer könnte unterschiedliche Wirkungen haben. Manche wollen es rein zum entspannen für sich selbst nutzen andere haben gerne Gäste. Hier kann Farbe wieder den Unterschied machen. Ein Wohnzimmer zum Relaxen, könnte eher in kühleren Tönen wie grün oder türkis gehalten sein. Ein Wohnzimmer dass sehr gemütlich und gesellig wirken soll, würde ich die Farben eher auf der warmen Seite der Palette ansiedeln mit Gelb- oder Okertönen.

farbekonzept-sehr-intensiv

Diese Wandfarbe ist sehr intensiv geworden und man sieht sich schnell ab.

5. Welcher Farbtyp bist Du?

Last but not least – Stell Dir die Frage welche Farben du gern magst bzw. die einfachere Frage wäre, welche Farben magst du überhaupt nicht.

 

6. Jetzt kannst du mit dem Farbkonzept loslegen!

Jetzt kennst du alle wichtigen Faktoren für deine Farbgestaltung. Bevor du aber loslegst noch ein letzter Praxistipp: Lass dir von der ausgewählten Farbe ein bisschen abfüllen. So kannst du Zuhause eine größere Pappe (50x50cm) damit bemalen um zu sehen ob diese nicht zu dunkel oder zu kräftig ist.

 

7. Noch nichts passendes gefunden?

Falls ihr noch auf der Suche nach ein paar modernen und nicht so häufig verwendeten Farben seid (Schöner Wohnen Farben aus dem Baumarkt scheinen doch schon viele zu kennen), hier noch ein paar Ideen:

 

   

Inverness Blue | Deli Turquoise | Nice Taupe | Vienna Taupe 

 

 

Viel Spass beim Ausprobieren ! Du hast Fragen dazu? Schreib uns gern einen Kommentar und auf hello@my-homemate.com!

 

 

(Visited 356 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.