Innenarchitekt vs. Interior Designer?
June 23, 2016
Vorher-Nachher Essbereich und Küche tropischer Stil
Vorher-Nachher Essbereich im tropischen Soft Glamour
September 30, 2016

Vorher-Nachher – Ferienwohnung

Vorher-Nachher Esszimmer Küche Wohnzimmer

Vorher-Nachher – Ferienwohnung im modernen Landhausstil

 

 

Der Umbau nähert sich dem Ende. Wir sind noch nicht fertig, es gibt aber schon einiges zu sehen. Das Wichtigste: Die Eigentümer sind sehr happy!

 

1. Frühjahrsputz – Raus mit den alten, unschönen Dingen!

Vieles in der Wohnung ist noch gut erhalten und ließ sich gut ins neue Wohnkonzept einbinden. Ein paar andere Dinge hingegen waren wirklich nicht mehr zu gebrauchen wie z.B. die Küche. Die Innentüren hatten zwar keine direkten Makel, waren aber einfach nicht mehr zeitgemäß. Deshalb wurde die Küche demontiert und die Türen ausgebaut.

 

2. Farbe kommt ins Spiel

Die Wohnung war zwar gut renoviert und weiss gestrichen worden, ist jedoch sehr nüchtern. Für das Farbkonzept habe ich Naturtöne vorgesehen, die die ganze Wohnung behaglicher machen soll. Die hinteren Zimmer sind nach Norden ausgerichtet und bekommen fast nur diffuses Tageslicht ab. Deshalb kommt ein helles warmes Taupe an die Wände. Bevor der Maler alles schön gestrichen hat, wurden noch zusätzliche Steckdosen, Kabel und Schalter angebracht.

 

 

 

3. Vorbereitung für die neue Küche

Die neue Küche braucht eine Abluft für den Dunstabzug, der Schreiner montiert die Verkleidung gerade an die Decke. Die neuen Türen hat er auch eingepasst. Die bestellten Türen sind zwar Normtüren, doch nach jahrelangem Gebrauch können die Bänder etwas ausgeleiert oder der Boden etwas abgesackt sein. Dieses behebt der Schreiner damit diese richtig gut laufen.

 

4. Die neue Küche ist da!

Die neue Küche wird eingebaut, die beiden Schreiner schrauben und werken einen ganzen Tag. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die dunkelblauen matten Küchenfronten sind lackiert. Die Arbeitsplatte, Rückwand und Böden sind in Betonoptik ausgeführt. Übrigens – es gibt tatsächlich Fronten und Arbeitsplatten aus richtigem Beton. Fühlt sich super an, sieht toll aus, ist leider nur etwas kostenintensiv 🙁 Das Spülbecken ist aus Kunststoff, allgemein nennt man es auch “Granitspüle”. An dieser Stelle vielen Dank an Küchen Schwab für die tolle Arbeit!

 

 

 

5. Jetzt wird es spannend – die Möbel sind auf dem Weg!

Viele, viele Kisten, Schachteln und Teppichrollen wollen verladen, hochgetragen und ausgepackt werden. Dies ist wohl der spannendste und aufregendste Teil der Umsetzung. Hier sehe ich erst wie meine Ideen zum Leben erweckt werden. Natürlich ist dieser Teil auch anstrengend, insbesondere im Sommer!

 

 

FERTIG – naja, fast fertig!

Das Wohnzimmer ist eingerichtet. Alle Leuchten sind angeschlossen und die Kabel versteckt. Teppiche wurden ausgerollt, Konsolen und Tische zusammen geschraubt. Jetzt sieht es so aus:

 

 

 Jetzt fehlen nur noch: Vorhänge, Bett, Bank und ein Schrank. Mehr dazu nach dem wohlverdienten Urlaub. Bis dahin:

Hier gehts zum vorherigen Artikel – dem Einrichtungskonzept für die Wohnung.

Du hast noch Fragen? Dann schreib uns gern einen Kommentar oder eine Email an hello@my-homemate.com!

 


(Visited 714 times, 1 visits today)

1 Comment

  1. Claudia says:

    Das ist die wunderbare Geschichte unserer neuen Ferienwohnung.
    Dank dir eine Perle im Schwarzwald.
    Vielen vielen Dank.
    Claudia und Mario

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *